Search

4 Theorien, warum Irish Dancer ihre Arme nicht bewegen

Updated: Jun 11


Das Stillhalten der Arme ist wohl eines der heraussechendsten Merkmale im Irish Dance. Obwohl die Tanzform an sich sehr energetisch, sportlich und schnell ist, werden die Arme in beinahe allen Tänzen streng am Körper gehalten. Es gibt zahlreiche Theorien warum das so ist, und welche historischen Entwicklungen dies gefördert haben. Wie die Überschrift bereits vermuten lässt, besteht jedoch bis heute kein Konsens darüber, welche Theorie nun die richtige ist.

Der Einfluss der Engländer

Die wohl bekannteste Theorie findet sich in der Besetzung Irlands durch die Engländer und die damit einhergehende Unterdrückung irischer Kultur.

Während die Briten Irland besetzten, haben sie den Iren alles verboten, was Spaß macht, also auch das Tanzen. Die Iren haben einfach weitergetanzt und dabei die Arme ruhig gelassen. So konnten die Soldaten, die zur Kontrolle an den Fenstern vorbeigingen, nicht sehen, dass die Leute immer noch tanzten. Dieselbe Geschichte kursiert auch mit Tänzerinnen hinter der Bar eines Irish Pubs oder hinter der Hecke im eigenen Garten. Eine weitere Version, die mit der Besetzung zusammenhängt, ist, dass während der Besetzung eine Gruppe von Irish Dancern gezwungen wurde vor der englischen Königin zu tanzen, welche den irischen Tanz sehr mochte. Um ihren Unwillen zu zeigen und möglichst wenig Freude zu demonstieren hielten die Tänzerinnen ihre Arme streng am Körper.

Der Einfluß der Kirche

Die katholische Kirche war nicht mit allen Aspekten des irischen Tanzes glücklich und versuchte diesen teilweise zu unterdrücken.

In diesem Zusammenhang kursieren dieselben Geschichten wie über die Besetzung. Iren begannen ihren Oberkörper streng gerade zu halten und die Arme an der Seite um vor vorbeigehenden Priestern das Tanzen zu verbergen.

Auch die Bewegung der Hüfte gilt in katholischen Kreisen oft als zu obszön, weshalb sich die Iren entschieden haben weder Hüfte noch Oberkörper zu bewegen und nur noch mit den Beinen zu tanzen. Diese Art zu tanzen wurde von den streng katholischen Priestern lieber gesehen.

Der Einfluß der Dance Masters

Tanzshows sind im Irish Dance noch eine sehr junge Erscheinung. Historisch viel relevanter sind die Battles der Dance Masters.

Anders, als in den meisten Tanzarten kam im Irischen Tanz das Dance Battle vor den Aufführungen vor Publikum. Sogenannte Dance Masters reisten von einem Ort zum Nächsten, wo sie der Bevölkerung neue Tänze beibrachten. Die Dance Masters des 18.Jhd. waren Ehrenmänner, deren Manieren es verpönten - wie in anderen historischen Tänzen der Insel - mit den Armen "hermunzufuchteln".

Kamen zwei Master außerdem an einem Ort zusammen wurden gerne kleine Wettbewerbe ausgetragen. Wettbewerbe haben also im Irish Dance eine historische Bewandnis, und die ersten liegen lange zurück. Durch diese Entwicklung hat sich der Leistungssport im Irish Dance stark durchgesetzt. Bei der subjektiven Bewertung des Tanzens kommt es zu immer extremeren Formen. Gilt beispielsweise das Anlegen der Arme als schön, wird dies immer mehr intensiviert.

Der Einfluß der Auslandsiren

Der weltweit erste Céilí (Irischer Volkstanzabend) fand in London statt. Bis heute ist der Einfluß des londoner Zweigs der Gaelic League auf den Irischen Tanzsport unbestritten.

Iren waren in London lange Zeit durch ihre exessiven Parties und St. Particks Day Feiern bekannt. Der durch übermäßigen Alkoholkonsum und schlechtes Benehmen entstandene schlechte Ruf war den meisten Iren selbstverständlich ein Dorn im Auge. Um diesem Ruf entgegen zu wirken wurde der erste offizielle Céili´in London unter strikten Richtlinien gestaltet. Nichts an dem Tanzfest sollte ein schlechtes Bild der Iren vermitteln. Der Irische Tanz erfuhr eine Transformation in eine diszipliniertere, striktere Richtung. Erstmals wurden die Schritte und Technik genau definiert. Ein Meilenstein in der Transformation des Tanzes.

Heute noch stehen die Tänze der irischen Wettbewerbe im krassen Gegensatz zu der lockeren Stimmung, die irische Ceilis und Volksfeste vermitteln. Und wenn man beides gesehen hat, fragt man sich verständlicherweise wie dies historisch dieselben Wurzeln haben kann!


So das waren sie, die 4 bekanntesten Theorien über das Stillhalten der Arme im Irish Dance. Kennst du noch eine Theorie? Verrate uns, welche der 4 Theorien du am meisten glaubst...

0 views

Studioadresse

DoDo Academy

Spittelauer Platz 6

1090 Wien

Impressum

Impressum

AGB

DSGVO